Hygieneschutz-/HACCP-Beauftragter

Seit dem 1. Januar 2006 schreibt der Gesetzgeber die Bestellung eines HACCP-Beauftragten für die Lebensmittelbranche und die Gastronomie, z. B. für Bäckereien, Metzgereien, Gaststätten/Hotels, Gemeinschaftsverpflegungen/Catering, Lebensmitteldienstleister, Eisdielen, und den Einzelhandel vor. Der HACCP-Beauftragte ist Bestandteil des unternehmenseigenen Hygienekonzepts. Er bzw. sie unterstützt die Unternehmensleitung proaktiv beim Aufbau eines HACCP-Teams, übernimmt deren Leitung und wirkt an den Zertifizierungen nach IFS, BRC, ISO 22000, FSSC, ISO 9001 mit.

 

Was ist HACCP?

 

HACCP (= Hazard Analysis Critical Control Point) bedeutet Risikoanalyse kritischer Kontrollpunkte. HACCP ist ein systematischer Ansatz, um die Unbedenklichkeit von Lebensmitteln zu gewährleisten. Die Aufgabe eines HACCP-Konzepts ist es, Gefahren, die mit dem Verarbeitungsprozess von Lebensmittel zusammenhängen oder von fertigen Produkten ausgehen können, zu betrachten und daraus resultierende Risiken abzuschätzen. Das Ziel eines effizienten HACCP-Konzepts besteht darin, Faktoren zu vermeiden, die die Lebensmittelreinheit beeinträchtigen können, und entsprechende Schutzmaßnahmen einzuleiten.

 

Wer benötigt ein HACCP-/Eigenkontrollsystem?

 

Seit dem 1. Januar 2006 gilt die EG-Verordnung Nr. 852/2004 für Lebensmittelhygiene. Das heißt, alle Unternehmen, die mit Lebensmitteln zu tun haben, sind vom Gesetzgeber verpflichtet, ein HACCP-System einzuführen (VO [EG] 852/2004). Unsere Experten können für Sie ein HACCP-Konzept erstellen bzw. Ihr bereits etabliertes betriebliches Eigenkontrollsystem überprüfen.

 

Welche Schritte umfasst das HACCP-Konzept?

  • Gefahrenermittlung und -bewertung: Eine Gefahrenanalyse (Hazard Analysis) wird durchgeführt.
  • Festlegung der „Critical Control Points“ und Maßnahmen zu ihrer Beherrschung: „Critical Control Points (CCP)“ bestimmen, einen oder mehrere Grenzwert(e) (Critical Limits) festlegen, ein System zur Überwachung (Monitoring) der CCPs festlegen. Korrekturmaßnahmen (Corrective Actions) festlegen, die durchzuführen sind, wenn die Überwachung anzeigt, dass ein bestimmter CCP nicht mehr beherrscht (to control) wird.
  • Verifizierung und Dokumentation des Systems: Die Verfahren zur Verifizierung (Verification) festlegen, die bestätigen, dass das HACCP-System erfolgreich arbeitet. Eine Dokumentation einführen, die alle Vorgänge und Aufzeichnungen entsprechend den Grundsätzen und deren Anwendung berücksichtigt.

Welche HACCP-Leistungen bietet Ihnen die medical airport service?

  • Betriebsbegehung mit Berichterstellung
  • Erstellen eines HACCP-/Eigenkontrollsystems unter Anwendung der rechtlichen Vorgaben
  • Verifizierung des Systems
  • Erstellung der HACCP-Dokumentation (Dokumentation und Checklisten)
  • Unterweisung der Mitarbeiter/-innen nach der EU-Verordnung

Anschrift

 

medical airport service GmbH
Hessenring 13a, Eingang F1
64546 Mörfelden-Walldorf

E-Mail: info@medical-gmbh.de

Internet: www.medical-airport-service.de

 

Kontakt

 

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung.

Unser Kunden-Service-Center ist Mo-Fr von 08.00 - 16.00 Uhr für Sie erreichbar:

Tel: 06105 3413-0 

Fax: 06105 3413-444

 

Terminvereinbarung Arbeitsmedizin: 

Darmstadt: 06105 3413-310
Gießen: 06105 3413-320
Halle: 06105 3413-350
Kassel: 06105 3413-330
Magdeburg: 06105 3413-340
Mörfelden: 06105 3413-300 Wiesbaden 06105 3413-300

 

Präventionsmaßnahmen und Schulungen:

Tel: 06105 3413-190

 

Kundenberatung Vertrieb:

Tel: 06105 3413-130

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© medical airport service GmbH