Reiseapotheke - diese 10 Medikamente sollten auf keiner Reise fehlen

Wenn ein Urlaub ansteht, sollten Sie unbedingt auch an die Reiseapotheke im Handgepäck denken. In dieser befinden sich viele wichtige Hilfsmittel und Medikamente, die im Notfall benötigt werden. Denn längst nicht jedes Urlaubsland ist medizinisch so gut aufgestellt wie Deutschland. Um bei dem Aufenthalt auf der sicheren Seite zu sein, ist eine gute und bestens bestückte Reisemedizin unumgänglich. Und genau mit dieser beschäftigt sich der folgende Artikel und beschreibt, was in ihr alles enthalten sein sollte.

Reiseapotheke - diese 10 Medikamente sollten auf keiner Reise fehlen

Wenn ein Urlaub ansteht, sollten Sie unbedingt auch an die Reiseapotheke im Handgepäck denken. In dieser befinden sich viele wichtige Hilfsmittel und Medikamente, die im Notfall benötigt werden. Denn längst nicht jedes Urlaubsland ist medizinisch so gut aufgestellt wie Deutschland. Um bei dem Aufenthalt auf der sicheren Seite zu sein, ist eine gute und bestens bestückte Reisemedizin unumgänglich. Und genau mit dieser beschäftigt sich der folgende Artikel und beschreibt, was in ihr alles enthalten sein sollte.

Welche Medikamente sollten eingepackt werden?

Je nachdem, in welches Land Sie reisen wollen, müssen Sie Ihre Reiseapotheke individuell zusammenstellen. Es gibt aber auch Artikel und Medikamente, die immer mit dabei sein sollten. Die wichtigsten zehn Produkte, die in diesem Zusammenhang genannt werden müssen, werden nun etwas genauer vorgestellt.
Im Idealfall erstellen Sie sich eine Checkliste und arbeiten diese Schritt für Schritt ab, wenn Sie Ihren Koffer packen. So vergessen Sie nichts und sind bestens vorbereitet!

1. Augentropfen

Augenentzündungen können sehr unangenehm sein und den Urlaub erschweren. Mit speziellen Tropfen oder Salben von Bepanthen und anderer bekannter Marken lassen sich die Beschwerden aber in der Regel sehr schnell lindern. Ansonsten sollten Sie zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen.

2. Bauchschmerzen

Durch den Reisestress und vielleicht auch das unbekannte Essen kommt es schnell im Urlaub zu Bauchkrämpfen und Bauchschmerzen. Hier können Arzneimittel helfen, die den Wirkstoff Butylscopolaminiumbromid enthalten, wie zum Beispiel die Tabletten der Marke Buscopan.

3. Durchfall

Häufige Begleiterscheinungen der Bauchschmerzen sind nicht selten Übelkeit und Durchfall. Auch hierbei gibt es einige Artikel, die die Beschwerden lindern, wie zum Beispiel Perenterol oder auch spezielles Elektrolytpulver.

4. Erkältung, Fieber oder diverse Schmerzen

Ibuprofen, Paracetamol und Co. sollten auf jeden Fall in der Reiseapotheke mitgeführt werden. Denn Sie lassen sich sehr vielseitig einsetzen und helfen unter anderem bei Erkältung, diversen Schmerzen (zum Beispiel Zahnschmerzen oder Kopfschmerzen) oder auch Fieber. Darüber hinaus haben diese Produkte auch eine entzündungshemmende Wirkung.

5. Verbrennungen und Blasen

Gerade dann, wenn es sich um einen Wanderurlaub oder einen anderen Outdoor-Trip handelt, auf dem Sie sich sehr viel bewegen, sollten auch Produkte vorhanden sein, mit denen sich Blasen und Verbrennungen schnell behandeln und lindern lassen. Packen Sie dafür unbedingt ganz normales Desinfektionsmittel und auch einige passende Salben ein, wie zum Beispiel Jod oder den sogenannten Panthenol-Wundbalsam.

6. Sonnenbrand/Insektenstiche

Um bei einem schmerzhaften Sonnenbrand oder auch diversen Insektenstichen schnell für Linderung zu sorgen, sollten sich in der Reiseapotheke ein elektronischer Stichheiler und ein sogenanntes  Antihistamingel> befinden. Letzteres enthält nicht selten Hydrocortison und hilft bei akuten Schmerzen.

7. Halsschmerzen

Viele Menschen, die in ein anderes Klima reisen, leiden unter Halsschmerzen. Daher besorgen Sie sich vor dem Urlaub passende Lutschtabletten für Kinder, die bei unterschiedlichen Herstellern verfügbar sind.

8. Husten

Wer unter Husten leidet, kann mit dem Prospan-Saft aus der Apotheke oder auch diversen Lutschtabletten für Linderung sorgen. Daher nehmen Sie auch diese Artikel mit auf die Reise.

9. Reiseübelkeit

Wenn Ihnen beim Autofahren oder auf Flugreisen schnell schlecht wird, schaffen Sie mit sogenannten Antivertiginosa Abhilfe. Diese sind übrigens dann auch sehr praktisch, wenn Sie mit dem Schiff verreisen.

10. Schutz vor Insekten

Findet der Urlaub in einem Risikogebiet statt, in dem es bekanntermaßen sehr viele angriffslustige Insekten gibt, sollten Sie sich davor bestmöglich schützen. Besorgen Sie sich daher in der Apotheke ein Produkt, das den Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET) enthält und einfach nur auf die Haut aufgetragen werden muss. Idealerweise erreichen Sie so einen Schutz über mehrere Stunden und werden nicht mehr gestochen.

Denken Sie zudem auch an die passenden Medikamente gegen Allergien und Migräne.

Warum sollten Sie eine umfangreiche Reiseapotheke dabeihaben?

Oben wurden schon einige Gründe genannt, warum eine gut ausgestattete Reiseapotheke unumgänglich ist. Vor allem dann, wenn Sie in eine ländliche Region reisen und vielleicht einen Wanderurlaub unternehmen, ist die nächste Arztpraxis zumeist recht weit entfernt. Zudem verfügen viele Länder einfach nicht über ein solch gutes und hervorragend ausgestattetes Gesundheitssystem wie Deutschland. Eventuell stehen in der hiesigen Apotheke eventuell gar nicht die passenden Mittel zur Verfügung, die gegen die Beschwerden helfen.

Um das zu verhindern, nehmen Sie die oben erwähnten Produkte ganz einfach selbst mit und sorgen schnell für Linderung, wenn eines der oben beschriebenen Probleme auftritt.

Worauf sollten Sie im Ausland bei Apotheke & Arzt achten? Welche Dokumente sollten Sie dabeihaben?

Sie müssen sich mit den Ärzten oder auch den Apothekern im Ausland bestmöglich verständigen können. So sollten Sie im Idealfall die Sprache zumindest grundlegend beherrschen oder aber ein Wörterbuch oder eine passende Übersetzungs-App mit dabeihaben. So können Sie Ihre Probleme schnell schildern und erhalten direkt Hilfe. Lassen Sie sich zudem immer von dem Arzt ausführlich beraten, was die Kosten angeht. Denn sonst erwartet Sie vielleicht eine böse Überraschung, wenn Sie wieder nach Hause kommen.  

Um überhaupt erst behandelt zu werden, sollten Sie unbedingt die sogenannte „Europäische Krankenversichertenkarte“ (EVAK) mit sich führen. Denn dadurch haben Sie das Recht auf eine notwendige medizinische Versorgung, wie auch die Einheimischen. Und in der Apotheke zahlen Sie dann die gleichen Preise, wie ein Versicherter aus dem jeweiligen Land. Zudem müssen Sie auch immer Ihren Personalausweis mit sich führen, da Sie diesen nicht selten vorlegen müssen. Vielfach füllen Sie in der Apotheke oder auch bei der Arztpraxis dann noch ein Formular aus und werden dann ganz normal behandelt, wenn Sie die Europäische Krankenversichertenkarte besitzen.

Fazit

Wenn Sie die oben beschriebenen Tipps und Tricks beherzigen, sind Sie bestens gewappnet und haben alle passenden Artikel mit an Bord, wenn Sie eine Reise antreten. Die Zusammenstellung Ihrer mobilen Apotheke sollte immer perfekt auf den jeweiligen Urlaubsort abgestimmt werden und kann daher immer etwas variieren. In Coronazeiten ergibt es zudem auch Sinn, einige Masken sowie auch ein bis zwei Flaschen an Desinfektionsmittel mit sich zu führen. So sind Sie stets bestens geschützt und dürfen jedes Gebäude betreten. Erkundigen Sie sich zudem im Vorfeld, ob Sie dafür eventuell auch geimpft sein müssen.